Krank im Urlaub

(djd/nl). Die Reiselust der Deutschen ist und bleibt ungebrochen. Speziell Fernreisen können seit 2004 wieder Zuwächse verzeichnen, berichtet die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. Rund vier Millionen Deutsche begeben sich Jahr für Jahr auf die Reise nach Afrika, Asien, Australien oder Amerika. Doch gerade ein Urlaub in tropischen und subtropischen Ländern entpuppt sich nicht immer als das reine Vergnügen. Das heiße und feuchte Klima, Darmbeschwerden und Infektionskrankheiten machen den Touristen zu schaffen.

Wer dann im Ausland einen Arzt aufsucht, hat nicht selten ein Verständigungsproblem. Sprachlich auf der sicheren Seite ist man mit einem "Patienten-Pass", wie ihn die Allianz Private Krankenversicherung kostenlos zur Verfügung stellt (www.gesundheit.allianz.de, Bestellung gratis unter 01801-112288).

Denn dieser wird im Falle eines Falles zur wichtigen Verständigungshilfe: Fragen nach den akuten Beschwerden, der Krankengeschichte, nach Allergien oder einzunehmenden Medikamenten werden einfach schriftlich in deutscher Sprache angekreuzt - und der Arzt im Ausland erfährt anhand der Übersetzung ganz exakt, was dem Patienten fehlt und was bei der Behandlung zu beachten ist. Die jeweilige Übersetzung gibt es in den sieben weltweit wichtigsten Urlaubssprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Griechisch und Türkisch.