Gesundheit

Online über Erkrankungen informieren und so den Gang zum Arzt sparen

Medizinischen Rat gibt es auch online | (Quelle: panthermedia.net/Yuri Arcurs)

Arztbesuche sind teuer und kosten außerdem viel Zeit. Bei kleineren Erkrankungen informieren sich daher immer mehr Patienten per Internet.

Es gibt Erkrankungen und Verletzungen, wegen denen man nicht gleich zum Arzt geht. Bei Kleinigkeiten kommt dies häufiger vor, schließlich ist ein Arztbesuch nicht unbedingt günstig und viel Zeit muss auch aufgewendet werden. Um aber dennoch informiert zu sein, treffen viele Personen die Entscheidung, sich online zu informieren.

Noch nie zuvor gab es so viele Personen, die sich im Internet über das Behandeln von Krankheiten und Verletzungen informiert haben. Diese Entwicklung hat vor allem damit zu tun, dass es sich mittlerweile vergleichsweise leicht gestaltet, online Informationen über Krankheiten und deren Behandlung zu finden. Im Web stehen Gesundheitsinformationen in großer Menge zur Verfügung. Mit Hilfe von Suchmaschinen sind diese schnell gefunden.

Communities liefern Gesundheitsinformationen

Die Qualität der Gesundheitsinformationen, die im Internet zu finden sind, kann je nach Quelle allerdings stark schwanken. Deshalb sollten sich Personen, die online nach solchen Informationen suchen, genau hinsehen bzw. die einzelnen Quellen genau bewerten. Am sinnvollsten ist es, sich ausschließlich auf Webseiten und Portalen zu bewerten, deren Informationsgehalt als besonders vertrauenswürdig sind.

Eine gute Anlaufstelle sind zum Beispiel Gesundheits-Communities. Dort treffen sich Personen, die ihre Krankheitsverläufe schildern und die anderen Mitglieder über Behandlungen informieren. Viele Personen, die sich in ärztlicher Behandlung befinden, sind bei solchen Internetportalen aktiv und helfen dabei, einen großen Wissensschatz rund um Gesundheitsinformationen aufzubauen.

Das Internet ersetzt nicht den Arzt

Personen, die sich online über das Thema Gesundheit informieren möchten, sind gut damit beraten, entsprechende Portale und Seiten zu besuchen. Wegen des großen Zulaufs ist es mittlerweile möglich, sehr viel über die einzelnen Themen zu erfahren. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Recherche über Gesundheitsthemen den Gang zum Arzt nicht ersetzt.

Im Zweifelsfall ist es immer sicherer, einen Arzt aufzusuchen. Selbstdiagnosen, die man aufgrund von Erfahrungsberichten aus dem Internet stellt, können nämlich komplett falsch sein. Gerade bei schlimmeren Erkrankungen oder Verletzungen sollte nicht gezögert werden. Besser man geht zu einem Facharzt, anstatt ein hohes gesundheitliches Risiko einzugehen. Dies trifft besonders dann zu, wenn es nicht um die eigene Gesundheit, sondern beispielsweise die Gesundheit der Kinder geht.